Startseite » Verfahren » Hypnosetherapie
Hypnosetherapie 2017-04-10T07:27:01+00:00

Hypnosetherapie

Unter Hypnosetherapie werden die Therapieformen zusammengefasst, die das
Wissen über die Wirkung von Hypnose, Trance und Suggestionen therapeutisch nutzen.

Trance ist letztlich nichts anderes als ein veränderter, paradoxer Bewusstseinszustand: Ein Zustand, in dem die Aufmerksamkeit besonders gebündelt und eingeengt ist, in dem unsere Spannungskurve abgesenkt ist und wir dennoch wach und konzentriert sind. Folglich hat Trance auch nichts mit Schlaf zu tun. Der Klient bekommt in der Regel alles mit und kann die während der Trance erlebten Inhalte auch erinnern.

Im Grunde ist die Trance eine ganz natürliche Alltagserfahrung. Immer dann, wenn wir durch etwas völlig absorbiert sind, z.B. wenn uns ein Buch fesselt, sind wir in Trance.

Hypnose

ist die Methode, um Trance zu erzeugen, entweder durch eine formale Tranceinduktion („Lassen Sie Ihre Augen auf einem bestimmten Punkt ruhen“ o.ä.) oder es werden alltägliche Tranceprozesse für die therapeutische Arbeit genutzt.

Hypnotherapie
Hypnosetherapie

Ziel ist es, einen veränderten Bewusstseinszustand zu erzeugen, in dem das bewusste Denken in den Hintergrund gedrängt und so der Zugang zu unbewussten Vorgängen ermöglicht wird. Durch Einflussnahme auf die unbewussten Teile des Denkens sollen wiederum bestimmte Wirkungen erzielt werden z.B. Entspannung, Angstreduktion oder Schmerzkontrolle.

Dabei ist es unmöglich, jemanden gegen seinen Willen oder entgegen seiner eigenen Überzeugungen zu beeinflussen, auch wenn dies im Rahmen von Show- und Bühnenhypnose suggeriert wird.

Die moderne Hypnotherapie ist zentral mit dem Namen Milton H. Erickson verbunden. Er war es, der das Unbewusste als riesigen Fundus von Ressourcen und kreativen Lösungen betrachtete, während er im analytischen Verstand eher einen Störfaktor sah, den es durch die Trance abzulenken gilt, um dem Unbewussten Raum zu geben.

Die Suggestionen in der Hypnotherapie nach Milton Erickson sind viel offener und indirekter als in der klassischen Hypnose und bestehen aus Metaphern, Wortspielen, Vergleichen, Sprachbildern oder Geschichten.

Statt vorgefertigte Lösungen zu präsentieren, regt der Therapeut Suchprozesse beim Klienten an, damit er seine individuellen, kreativen Lösungen findet.

Hypnosetherapie

wurde vom Wissenschaftlichen Beirat Psychotherapie im Jahr 2006 als wissenschaftliche Psychotherapiemethode in bestimmten Anwendungsbereichen anerkannt.

Die Sitzungen variieren zwischen 50 und 100 Minuten und sind kombiniert mit therapeutischen Gesprächen zur Vorbereitung und Aufarbeitung der Hypnoseerfahrungen.

Ich bin klinische Hypnotherapeutin M.E.G. und habe die Ausbildung in klinischer Hypnose und Hypnotherapie nach den Richtlinien der Milton Erickson Gesellschaft absolviert.