Kauf-nix-Tag

Startseite » Kauf-nix-Tag
Kauf-nix-Tag 2017-09-12T15:33:33+00:00
Kauf-nix-Tag sinnvoll?

WDR – Lokalzeit Aachen

 

Kauf-nix-Tag

oder

„Macht Kaufen glücklich“?

Zum Thema „Kauf-nix-Tag“ hatte mich der WDR am 28. November 2014 zur Sendung Lokalzeit Aachen ins Studio Aachen eingeladen.

Ob ein Kauf-nix-Tag wirklich nachhaltig zu Konsumverzicht führt bezweifle ich eher. Aus der Praxis weiß ich, dass Kaufen und Konsum vielschichtige Themen sind. Dabei spielt der einzelne Mensch und seine persönliche Situation in der er steht, eine ganz wichtige Rolle. Ob wir etwas kaufen oder nicht, ob wir zu viel, zu oft, zu teuer oder wenig kaufen wird in der Regel nicht mit dem Verstand entschieden. Da spielen Bedürfnisse, Frustration, Sehnsüchte und andere Emotionen oft eine viel entscheidendere Rolle.

Der „Kauf-nix-Tag“ wurde 1992 von der kanadischen Medien- und Werbeagentur Adbusters Media Foundation erfunden, die z.B. auch durch die Unternehmensgründer von Esprit unterstützt wird. In Europa soll durch den 24-stündigen Konsumverzicht jährlich am letzten Samstag im November gegen „ausbeuterische Produktions- und Handelsstrategien internationaler Konzerne und Finanzgruppen“ protestiert werden.

In Amerika – am letzten Freitag im November – ist dies aber auch gleichzeitig der Black Friday, also der Tag nach dem Erntedankfest Thanksgiving, an dem viele Amerikaner frei haben und der Handel den Beginn der Weihnachtseinkaufssaison mit vielen Rabatten und Schnäppchen einleitet. So ist der Black Friday einer der umsatzstärksten Tage des Jahres.

Da ist Skepsis sicher berechtigt. Aber dieser Tag, der selbst nichts bringen mag, kann für uns ja durchaus Anlaß zum Nachdenken und zur Diskussion über unser Konsumverhalten sein.

Mit diesen Überlegungen habe ich die Einladung zur Lokalzeit Aachen gerne angenommen. Natürlich war ich persönlich auch interessiert daran, bei der Gestaltung dieser Fernsehsendung mal hinter die Kulissen einer Live-Sendung schauen zu können.